Katholische Religion

Darf ich so sein, wie ich bin? Was ist in meinem Leben wirklich wichtig? Was gibt meinem Leben Sinn? Was ist Glück? An was kann ich glauben? Wie gehen wir Menschen miteinander und mit der Schöpfung um?

Menschen stellen tausend Fragen an ihr Leben - Fragen, die oft in unserem Alltag untergehen, bei uns im Religionsunterricht aber im Mittelpunkt stehen.
Ob wir mit den Fünftklässler/innen gerade nach dem Wechsel auf die neue Schule über die Einzigartigkeit des Menschen sprechen; später Fragen über Leben und Tod nachgehen oder darüber nachdenken, ob der Mensch alles darf, was er kann, die Fragen und Anliegen der Schüler und Schülerinnen sollen im Mittelpunkt stehen.

Mit unserem Religionsunterricht möchten wir die Schüler/innen bei ihrer Persönlichkeits-entwicklung unterstützen. Und wer selbst weiß, wo er steht und was er will, kann auch lernen, Toleranz gegenüber anders lebenden Menschen, gegenüber Minderheiten und anderen Religionen zu entwickeln.

Das, was uns im Unterricht wichtig ist, versuchen wir auch praktisch umzusetzen,
So bemühen wir uns, den Horizont unserer Schüler/innen zu erweitern, indem wir – wo möglich – Menschen von außerhalb in die Schule holen oder mit Schüler/innen außerschulische Lernorte aufsuchen. Weitere Möglichkeiten haben wir durch unsere historische Bibliothek, die für Besuche offene Moscheegemeinde, die Tafel und die Initiative Stolpersteine.

Dies alles findet auf dem Boden unserer christlichen Religion statt, aber die Religionslehrer/innen des Arnoldinums verstehen sich dabei nicht als Missionare; vielmehr stellen sie mit ihrem eigenen Standpunkt den Schüler/innen ein Profil vor, mit dem diese sich auseinandersetzen können, was auch Reibung bedeuten kann.
Dabei erfolgt der Unterricht konfessionsgebunden, also als evangelischer oder katholischer Religionsunterricht. Selbstverständlich steht der Unterricht auch Schüler/innen anderer Konfessionen und Religionen offen. Auch gibt es eine sehr intensive und gewinnbringende Zusammenarbeit in der Fachschaft, die Schulgottesdienste werden gemeinsam geplant und ökumenisch gefeiert, und auch die Schulseelsorge ist ökumenisch aufgestellt.


Was ist mir wirklich  wichtig?
Wer steht hinter mir?
Was sind meine Werte?

Weil es solche Fragen gibt, gibt es Religionsunterricht.
Dies alles findet auf dem Boden unserer christlichen Religion statt, aber die Religionslehrer/innen des Arnoldinums verstehen sich dabei nicht als Missionare; vielmehr stellen sie mit ihrem eigenen Standpunkt den Schüler/innen ein Profil vor, mit dem diese sich auseinandersetzen können, was auch Reibung bedeuten kann.
Dabei erfolgt der Unterricht konfessionsgebunden, also als evangelischer oder katholischer Religionsunterricht. Dennoch gibt es eine sehr intensive und gewinnbringende Zusammenarbeit in der Fachschaft, die Schulgottesdienste werden gemeinsam geplant und ökumenisch gehalten, und auch die Schulseelsorge ist ökumenisch aufgestellt.
Das, was uns im Unterricht wichtig ist, versuchen wir auch in der heutigen Lebenswelt umzusetzen. Ein Beispiel dafür ist die Zusammenarbeit mit der Initiative Stolpersteine Burgsteinfurt: in diesem Rahmen werden Führungen organisiert oder Recherchen zu ehemaligen jüdischen Schüler/innen unserer Schule durchgeführt. Auch ganz praktische Arbeiten wie eine „Solperstein-Putzaktion“ sind sehr gewinnbringend für alle Beteiligten.

 

Frau Altenbockum
Frau Gehring
Herr Grömping
Frau Hagemann
Frau Klein
Herr Kleyboldt
Frau Lücke
Herr Prinz
Frau Schleusener
Herr Strothmeier
Herr Welp

Steinfurt

Gymnasium Arnoldinum

Pagenstecherweg 1
48565 Steinfurt

Telefon:02551 5278
Fax: 02551/ 2917

 

Horstmar

Gymnasium Arnoldinum -
Lernzentrum Horstmar

Drostenkämpchen 1
48612 Horstmar

Tel.: 02558/231
Fax: 02558/1625

Free Joomla! template by L.THEME