Studien- und Berufsorientierung


Die Studien- und Berufswahl verlangt Entscheidungen, deren Folgen für die einzelnen Schülerinnen und Schüler von nachhaltiger Bedeutung sind, vorher aber kaum abschätzbar erscheinen. Dabei möchten wir Schülerinnen und Schüler sowie ihre Familien wirkungsvoll unterstützen.

Im Einzelnen sollen Schülerinnen und Schüler

    • Problembewusstsein für die Aufgabe der Berufswahl entwickeln,
    • persönliche Entscheidungskriterien erarbeiten,
    • ein zielgerichtetes Informationsverhalten ausbilden,
    • über Handlungs- sowie Entscheidungsstrategien verfügen und damit
    • Studien- und Berufswahlkompetenzen erwerben.

Unser Konzept umfasst die gesamte Schullaufbahn. Wir ermöglichen unseren Schülerinnen und Schüler, ihre Interessen zu erkunden, umfassende Informationen zu Studien- und Berufsfeldern zu sammeln, ihre Kompetenzen festzustellen, Strategien zu entwickeln, fachpraktische Erfahrungen in Betrieben zu sammeln und in angemessener Selbsteinschätzung zu einer fundierten Reflektion eigener Fähigkeiten zu gelangen.



In der Jahrgangsstufe 7 nehmen unsere Schülerinnen und Schüler am Girls’ Day und Boys’ Day (Mädchen- und Jungen-Zukunftstag) teil. Die Mädchen dieser Jahrgangsstufen verbringen den Tag in einem „typischen“ Männerberuf, dabei erfolgt die Wahl des Arbeitsplatzes eigenverantwortlich. Hierbei sollen ihnen schon früh erweiterte berufliche Perspektiven eröffnet werden. Die Jungen erhalten dabei Einblicke in pädagogische und gesundheitsorientierte Berufsfelder. Die Schülerinnen und Schüler führen ab diesem Zeitpunkt ihren Berufswahlordner, in dem alle Dokumente zur Studien- und Berufswahl gesammelt werden.
In der Jahrgangsstufe 8 steigen unsere Schülerinnen und Schüler in das Landesprogramm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) ein. Mit Hilfe einer Potenzialanalyse, die von einem externen Anbieter durchgeführt wird (die Kosten werden vom Land NRW übernommen) entdecken die Schülerinnen und Schüler ihre individuellen Stärken. Im zweiten Halbjahr werden dann an drei einzelnen Terminen Tagespraktika durchgeführt, um unterschiedliche Berufsfelder zu erkunden. Abgerundet wird das Angebot in der Stufe 8 durch einen Besuch im Berufsinformationszentrum (BIZ) der Arbeitsagentur in Rheine und durch die inhaltliche Vorbereitung auf das zweiwöchige Praktikum, welches zu Beginn der Stufe 9 stattfindet. Dieses Praktikum bietet einen vertiefenden Einblick in ein Berufsfeld – es kann aber auch eine willkommene Gelegenheit sein, das erste Mal in die Berufswelt hinein zu schnuppern.



Unser vertieftes Berufsorientierungskonzept in der gymnasialen Oberstufe trägt der Tatsache Rechnung, dass die Berufswahl heute keine einmalige Entscheidung mehr ist, sondern unsere Schülerinnen und Schüler sich mit vielfältigen beruflichen Situationen auseinandersetzen müssen. Die Kompetenzen, die sie in unseren unterschiedlichen Angeboten erwerben können, sollen es ihnen ermöglichen, die Herausforderungen der beruflichen Praxis zu meistern.
In der Jahrgangsstufe EF können mit Unterstützung außerschulischer Kooperationspartner wie z.B. dem zdi in einzelnen Fächern Betriebserkundungen durchgeführt werden. Ein Schwerpunkt liegt hier im MINT-Bereich.
Im Rahmen eines Workshops für alle Schülerinnen und Schüler werden die Erfahrungen des Praktikums aus der Stufe 9 und individuelle Möglichkeiten der weiteren beruflichen Orientierung reflektiert.
Die „Studien- und Berufsorientierungswoche“ leitet die intensive Phase der Berufswahlvorbereitung der Jahrgangsstufe Q1 ein. Berater der Agentur für Arbeit vermitteln den Schülerinnen und Schülern Informationen über Ausbildungs- und Studiengänge nach dem Abitur. Verschiedene Firmen und Einrichtungen aus der Region stellen berufliche Perspektiven vor. Unter anderem wird dies auch in Form des Projekts „Ausbildungsbotschafter“ durchgeführt. Dieses niedrigschwellige Angebot ermöglicht es unseren Schülerinnen und Schülern ungezwungen mit Auszubildenden aus den Betrieben in Kontakt zu treten, ohne dass Lehrer oder Vorgesetzte anwesend sind. Zudem gibt es in dieser Woche mehrere Assessment-Center eines externen Anbieters, in denen die Schülerinnen und Schüler die Präsentation ihrer Fähigkeiten und Kompetenzen in simulierten Berufsauswahltests erproben können.
Zusätzlich bieten wir den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, ihre sozialen Kompetenzen im „Genjal-Projekt“ zu vertiefen. In Kooperation mit der VHS erhalten die Schülerinnen und Schüler eine entsprechende Vorbereitung und unterrichten dann in einem mehrwöchigen Kurs Seniorinnen und Senioren im Umgang mit neuen Medien.
Am „Tag der offenen Tür“ der Fachhochschule in Steinfurt bzw. der Hochschulen in Münster können alle Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen Q1 und Q2 die angebotenen Veranstaltungen besuchen.
Ein wichtiger Bestandteil ist auch das Beratungsangebot durch die Agentur für Arbeit in der Schule. Die für unsere Schule zuständige Berufsberaterin bietet nach Vorankündigung Sprechstunden bzw. Einzelberatung am Arnoldinum an und ist auch Ansprechpartnerin für ausführlichere Beratungsgespräche.
Den Abschluss der Studien- und Berufsorientierung in der Jahrgangsstufe Q1 bildet ein zweiwöchiges berufsorientierendes Praktikum. Den Schülerinnen und Schülern soll die Gelegenheit gegeben werden, ihre Vorstellungen von Studium und Beruf an der Realität eines konkreten Arbeitsplatzes zu überprüfen. Das Praktikum wird durch einen Workshop zu Beginn der Stufe Q2 nachbereitet. In diesem Workshop wird auch der weitere Weg der beruflichen Orientierung bis zum Abitur und darüber hinaus reflektiert.



Video der Landesinitiative "Kein Abschluss ohne Anschluss"

 



Girls‘ Day/ Boys‘ Day (Jahrgang 7)

Potenzialanalyse (Jahrgang 8)

Berufsfelderkundung (BFE) (Jahrgang 8)


Praktikum (Jahrgang 9)


Praktikum (Jahrgang Q1)


Allgemeines






Links

Landesprogramm „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA)


Nachfolgend haben wir den Versuch unternommen, für die Bereiche Studium, Ausbildung, Berufswahl und Überbrückungsmöglichkeiten einige Links vorzuschlagen, auf denen man mit der Recherche beginnen kann.

 
Studium/ Studienorientierung/ Studienberatung
  • Studifinder: Die wahrscheinlich hilfreichste Seite für den Start! Egal, ob es um eine erste Orientierung geht, die Suche nach konkreten Studienfächern oder die Frage, ob man fit ist für das Studium. Man sollte aber beachten, dass der Studifinder nur Ergebnisse aus NRW liefert. Man kann ihn aber mit dem ↗Hochschulkompass kombinieren und hat dann eine sehr umfangreiche Recherchemöglichkeit.

Wichtig ist aber auch noch dieser Hinweis der Website: 

Soweit dies möglich ist, gibt der Studifinder Antworten auf typische Fragen wie „Was soll ich studieren?“, „Studium finden in NRW“ oder auch „Welcher Studiengang passt zu mir?“, wie sie von Orientierungssuchenden oft im Netz gestellt werden. Ein noch so gutes Internet-Tool ist aber kein vollwertiger Ersatz für eine fundierte individuelle Beratung. Der Studifinder eignet sich insbesondere als Hinführung zu einer qualifizierten persönlichen Beratung. Eine wichtige Hilfe dazu sind die Ergebnisse der Studitests, die den Studieninteressierten ausführlich interpretiert zurückgemeldet werden. Diese Ergebnisse bilden gemeinsam mit den „Favoriten“, den Notizen zu den Studienfeldern und Studiengängen sowie der „Blacklist“ eine hervorragende Grundlage, um in Beratungsgesprächen gezielt Fragen zu den in die engere Wahl genommenen Studiengängen stellen zu können und die Möglichkeiten des richtigen Umgangs mit den aufgezeigten persönlichen Stärken und Schwächen aufgeführt zu bekommen. 

Es ist also sehr sinnvoll, die Ergebnisse des Studifinders mit zu den persönlichen und individuellen Beratungen der Arbeitsagentur oder der Zentralen Studienberatungen (ZSB) der Hochschulen mitzunehmen und sie nicht als die ultimative Studienempfehlung zu betrachten! 

  • ZSB der Uni Münster: Die zentrale Studienberatung der Westfälischen Wilhelmsuniversität Münster bietet auf dieser Seite ↗spezielle Angebote für Schülerinnen und Schüler (und deren Eltern). Außerdem können individuelle Beratungstermine vereinbart werden.
  • ZSB der FH Münster/Steinfurt: Die zentrale Studienberatung der Fachhochschule Münster mit ihrer Zweigstelle in Steinfurt. Auch hier gibt es ↗hilfreiche Informationen für Studieninteressierte, die ZSB bietet aber natürlich auch eine persönliche Beratung an.
  • BIZ Rheine: Das Berufsinformationszentrum in Rheine steht mit seinen vielfältigen Beratungsmöglichkeiten natürlich auch allen Schülerinnen und Schülern und deren Eltern offen. Außerdem können die Sprechstunden mit Frau Schmitz von der Bundesagentur für Arbeit an unserer Schule nach vorheriger Anmeldung (Aushang beachten!) genutzt werden.
  • NC-Übersicht: Auf dieser Seite findet man Informationen zu den Zulassungsbeschränkungen verschiedener Studienfächer. Da der NC (Numerus Clausus) jedes mal nach den Bewerbungen der Studienbewerber neu festgelegt wird (abhängig von der Zahl der Bewerber und der Zahl der Studienplätze), sind diese Zahlen nur eine Richtschnur und geben keine Garantie, wie der NC aussieht, wenn man sich tatsächlich selbst bewirbt!
  • Job-Chancen: Auf dieser Seite der Uni Duisburg-Essen wird der Versuch unternommen, die Job-Chancen verschiedener Studienberufe vorherzusagen. Ob man davon seine Studienwahl abhängig machen möchte, muss jede(r) für sich selbst entscheiden. Interessant ist zu diesem Thema auch ↗das Interview mit Dr. Weegen vom ISA.
  • BAföG-Rechner: Umfangreiche Informationen zum Thema Studienfinanzierung und BAföG mit einem BAföG-Rechner bietet diese Seite. Man kann sich natürlich auch auf der ↗offiziellen Seite informieren.

Ausbildung/ Berufswahl
  • Abi.de: Eine umfangreiche Übersichtsseite der Bundesagentur für Arbeit, die viele Informationen zu Ausbildung und Studium bereithält. Außerdem gibt es hier viele Infos rund um das häufig nachgefragte Thema ↗Bewerbung.
  • BerufeNet: Vom Layout her ist da bestimmt noch etwas Luft nach oben, aber es gibt wahrscheinlich kaum eine Seite, die so umfassend über so viele Berufe informiert wie diese Seite der Bundesagentur für Arbeit.
  • Planet Beruf: Hier widmet sich die Bundesagentur speziell dem Start in die Ausbildung.
  • Bewerbungsdschungel: Wem die Infos der Bundesagentur nicht ausreichen, der findet auf dieser privaten, nicht kommerziellen Seite weitere Infos zum Thema Bewerbung.
  • Bewerbung-Rheine: Eine weitere private Seite zum Thema Bewerbung mit weiteren hilfreichen Links und Bewerbungsvorlagen. Bei der Übernahme der Vorlagen sollte man etwas vorsichtig sein, man möchte schließlich auch durch Individualität glänzen…

Überbrückungsmöglichkeiten
  • Gütegemeinschaft Aupair: Auf dieser Orientierungsseite zum Thema Aupair findet man Agenturen, die ein Zertifizierungsverfahren für das RAL-Gütesiegel durchlaufen haben. Auch das Bundesfamilienministerium hat bereits ↗dieses Siegel verliehen.
  • Bundesfreiwilligendienst: Du möchtest „Bufdi“ werden? Hier gibt es die Infos dazu!
  • FSJ: Informationen zum Freiwilligen Sozialen Jahr gibt es auf diesen Seiten des entsprechenden Arbeitskreises ↗mehrerer Organisationen
  • FÖJ: Darf es etwas umweltorientierter sein? Dann gibt es hier Infos zum Freiwilligen Ökologischen Jahr.
  • Europäischer Freiwilligendienst: Du willst fast kostenlos ins europäische Ausland? Dann bist du hier richtig.
  • FSJ Kultur: Du möchtest in einer kulturellen Einrichtung ein FSJ machen? Dann schau hier vorbei.
  • FSJ Sport: Wenn du ein freiwilliges Jahr in Sporteinrichtungen verbringen möchtest, findest du hier Informationen zu den verschiedenen Möglichkeiten.




Herr Bökenfeld
Email:g.boekenfeld@ arnoldinum.de und oberstufe@ arnoldinum.de
Herr Bregen-Meiners
Email:g.bregen-meiners@ arnoldinum.de
Frau Buechter
Email:a.buechter@ arnoldinum.de
Frau Heming
Email:a.heming@ arnoldinum.de
Herr Peisser
Email:m.peisser@ arnoldinum.de




Steinfurt

Gymnasium Arnoldinum

Pagenstecherweg 1
48565 Steinfurt

Telefon:02551 5278
Fax: 02551/ 2917

 

Horstmar

Gymnasium Arnoldinum -
Lernzentrum Horstmar

Drostenkämpchen 1
48612 Horstmar

Tel.: 02558/231
Fax: 02558/1625

Free Joomla! template by L.THEME