Gymnasium Arnoldinum  
 
Startseite   /   Impressum   /   Kontakt   /   Sitemap   /   Links   /   Disclaimer   /  
 







 
 

Projektwoche vom 08.09. - 12.09.2008 für sechs Jahrgangsstufen

Projektwoche 2008Während die Jahrgänge 6 und 13 im September 2008 zu Schullandheimaufenthalten und Studienfahrten unterwegs waren, nutzten die übrigen Schüler die Zeit für eine Projektwoche mit vielfältigen Angeboten.
Für die beiden fünften Klassen in Horstmar war es eine Premiere. Für sie und die übrigen fünften Klassen fand ein gemeinsamer Sporttag sowie die Erkundung des Stadtarchivs Steinfurt unter der Leitung von Dr. Ralf Klötzer auf dem Programm. Hier wurde auch an „richtigen“ Archivalien Geschichte erfahrbar gemacht.
Für die Jahrgangsstufe 7 hatten die Latein- und Französischkollegen zwei Sprachentage organisiert. So wurde u.a. von den Lateinschülern das Kolosseum nachgebaut und die „Franzosen“ versuchten sich an schmackhaften Crepes.
Guido Wilke, Mitarbeiter des Kommissariates Vorbeugung der Polizei Steinfurt und dem Bürgerbüro "Safe&Co" in Rheine, unterrichtete die Schüler des Jahrgangs 8 über Gefahren und Risiken im Umgang mit Handy und Internet („Happy Slapping“, Chaträume, Internetplattformen). Ein Elternabend zu diesem Thema wurde ebenfalls von Guido Wilke gestaltet und durchgeführt.
Projektwoche 2008 Mit allen Sinnen konnte sich der Jahrgang 9 dem Thema Ernährung nähern. Mitarbeiterinnen der AOK hatten dazu einen Parcours aufgebaut, bei dem das Sehen, Schmecken, Fühlen, Riechen und Hören an verschiedenen Stationen im Vordergrund stand. Um das Hören bzw. die Gefahren des Lärms ging es ebenfalls in diesem Jahrgang als eine Hörgeräteakkustikerin, Sonja Lindenbaum aus Greven, den Schülern anhand deren mp3-Playern die Gefahren beim zu lautem Hören von Musik vor Augen führte.
Der Jahrgang 10 bereitete sich in einem Workshop auf die zentralen Abschlussprüfungen in Deutsch, Mathe und Englisch vor und erarbeitete in Arbeitsgruppen das gemeinsame Ski-Projekt in Jochgrimm. Außerdem hatte sich eine Gruppe von mehr als 20 Jugendlichen aus den Jahrgangsstufen 9 und 10 zu Tagen religiöser Orientierung im Kloster Gerleve zusammengefunden.
Auf dem Stundenplan des Jahrgangs 11 stand das Methodentraining als Einstieg in die Arbeitsweisen der Sekundarstufe II. Hier wurde in sechs Arbeitsgruppen u.a. das überzeugende Vortragen eingeübt und per Videokamera die Arbeitsergebnisse überprüft.

Projektwoche 2008Auch die sportliche Betätigung kam nicht zu kurz. Für jeden Jahrgang gab es einen Sporttag mit vielfältigen sportlichen Betätigungen wie z.B. Wasserski, Tanzen, Speedminton, Tischtennis und Beachvolleyball. Ein weiterer Tag war der Gestaltung und Verschönerung der Klassenräume gewidmet. Dort halfen bis in den Abend Eltern tatkräftig mit.
Alles in allem gab es somit eine abwechslungsreiche Woche für die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Arnoldinum.

zur Bildergalerie




Tulpen, Windmühlen und Käse? - Welches Bild haben wir von den Niederländern? Und: was halten sie von uns?

Befragung Niederlande Der Niederländisch-Leistungskurs (Jgst. 12) ging dieser Frage gründlich nach. Nicht dass sie damit die ersten waren: Es hat in der Vergangenheit regelmäßig Befragungen gegeben, deren Ergebnisse in den neunziger Jahren sogar noch recht besorgniserregend waren. (Siehe: www.duitlandweb.nl) Der niederländischen Clingendaelstudie zufolge, war damals Deutschland 'bestgehasstes' Land der Niederländer! Bald wurde jedoch Kritik an der Methodik geübt und heutzutage ist die Nachbarschaft gar nicht so schlecht. Oder? Wieso ist es eigentlich so schwierig, eine objektive Befragung durchzuführen? Kann man dabei Klischees überhaupt vermeiden? Die Schülerinnen und Schüler probierten es einfach selbst einmal aus. Hier einige Textauszüge ihrer Ergebnisse.... Natuurlijk in het Nederlands!
Veronika Wenzel

1. Inleiding en methode

In de les hebben wij over de Duits – Nederlandse betrekkingen gesproken en wij hebben ons ook met het Clingendael-onderzoek uit de jaren ’90 bezig gehouden. Daarom heeft onze cursus Nederlands op 29 februari een enquête doorgevoerd, die wij in de week ervóór hebben ontworpen. Dan zijn zeven cursisten (Lena, Leonie, Merel, Florian, Stefan, Ina en Lukas) naar Gronau en Enschede gereden en hebben er 51 mensen ondervraagd. Wij hadden verwacht, dat de resultaten erg positief zouden zijn, omdat Gronau en Enschede allebij vlakbij de grens zijn.

In onze vragenlijst hadden wij zowel open als gesloten vragen opgenomen, maar ook adjectieven die door de ondervraagden moesten worden gekozen om aan te geven wat ze van hun buren vinden (vraag 3). Die adjectieven waren bijna dezelfde als in het Clingendael- onderzoek. Wij zijn ons ervan bewust dat de adjectieven suggestief zijn, maar wij hebben dezelfde gekozen om het vergelijkbaar te houden. Ook stelden wij bijvoorbeeld de vraag „Denkt u dat de betrekkingen tussen Nederland en Duitsland beïnvloed worden door de Tweede Wereldoorlog?“ (vraag 8) om te weten te komen hoe vooral oudere mensen over de betrekkingen tussen Duitsland en Nederland denken. Befragung Niederlande

Nadat wij de enquête uitgevoerd hebben, analyseerden wij de resultaten met het programma „Grafstat“, een programma, waarmee je grafieken kun opstellen. Maar er zijn ook sommige problemen met „Grafstat“ geweest. Wij hadden problemen om een aantal vragenlijsten te bewaren. Daarom moesten wij een controlegroep inrichten, die de vragenlijsten gecontroleerd heeft. Een ander probleem was de vragen in verband met andere vragen te brengen. Maar tot slot hebben wij elk probleem onder de knie gekregen.

Ook het ondervragen zelf was niet makkelijk. De mensen in Gronau waren heel open en wilden ook aan de enquête deelnemen, maar de mensen in Enschede waren minder enthousiast. Wij waren namelijk pas om half zes in Enschede. De mensen waren heel hectisch, waarschijnlijk omdat de winkels in Enschede al om 18 uur sluiten. Niet zoals in Gronau, waar de winkels pas om 20 uur dicht gaan. Ook werd in Enschede gelijktijdig een andere enquête gehouden en hadden de passanten niet meer zo veel zin in ons onderzoek.
(Verena & Thomas)

Fragebogen

zur Auswertung der Befragung



Projektwoche vom 27.08. - 31.08.2007 für fünf Jahrgangsstufen

Im Schuljahr 2007/2008 wurde kurz nach Beginn des Unterrichts nach den Sommerferein eine Projektwoche durchgeführt. Anlass für diese Entscheidung war die weitere Erprobung eines Modells, möglichst viele schulexterne Veranstaltungen in einer Woche zu bündeln. So fuhren die Schülerinnen der Jahrgangsstufe 6 in die Schullandheime in Rappershausen und am Dümmersee, die Jahrgangsstufe 10 absolvierte ihr Betriebspraktikum und die Jahrgangsstufe 13 befand sich auf Studienfahrt.
Während für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 12 regulärer Unterricht nach Stundenplan stattfand, nutzten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5, 7, 8, 9 und 11 die Zeit für eine Projektwoche.

Es wurden kreative Projekte, Projekte zur Stärkung der Gemeinschaft, zur Gesundheit und zur Verbesserung des Vortragens und Präsentierens vor der Gruppe angeboten. Außerdem wurde für jede Jahrgangsstufe ein Sporttag veranstaltet, wo die Schülerinnen und Schüler zwischen verschiedenen Sportarten auswählen konnten.

Arbeitsvorhaben, Ergebnisse und Präsentationen aus der Projektwoche (mit 140 Bildern in fünf Bildergalerien)



Projektwoche 2007 Jahrgangsstufe 5: Unsere neue Klasse – Freunde finden (soziales Lernen)

„Aus Spaß nehme ich teil“ , sagte ein Schüler der 5. Klasse zu seinem Projekt, das zur Stärkung der Klassengemeinschaft beitragen sollte. Gemeinsam wurden Klassenregeln aufgestellt und der Klassenraum verschönert. Die Schüler hatten viel Spaß miteinander. „Es war eine gute Möglichkeit die Schüler an die Schule und aneinander zu gewöhnen“, meinte Frau Averbeck.





zur Bildergalerie



Jahrgangsstufe 7: Projekte freier Wahl

Projektwoche 2007 Dokumentationsgruppe

In allen Gruppen mal gewesen? Gewusst, was alle Klassen oder Gruppen machen? Diese Fragen konnten nur die Schülerinnen und Schüler der Dokumentationsgruppe bejahen. Sie waren während der ganzen Woche mit Schreibblock und Foto unterwegs, um die Aktivitäten der verschiedenen Projektgruppen in Wort und Bild festzuhalten. Von der Dokumentationsgruppe stammen auch (fast) vollständig der vorliegende Text und eine Vielzahl der Bilder in der Fotogalerie.

Eine zweite Dokumentationsgruppe drehte einen Kurzfilm zum Thema: "Der schönste Raum im Gymnasium Arnoldinum." Welcher Raum konnte den Titel "schönster Raum" einheimsen? Es war die Sporthalle!

zur Bildergalerie


Projektwoche 2007 Lesewoche

Für die Projektwoche wählten einige Schüler das Projekt „Lesewoche“ unter der Leitung von Frau Schmelz, Frau Venjakob und Herrn Edeler. Sie lasen Bücher, bearbeiteten Quize und bauten Höhlen. In diese Höhlen konnten sie sich mit ihren Büchern zurückziehen.

Sie malten Cover, machten Umfragen zum Thema Bücher und werteten diese aus. Sie wollten beispielsweise wissen, welche Lieblingsautoren die Kinder haben und wie oft sie lesen. Die Lehrer sorgten dafür, dass alles ruhig blieb und berieten die Kinder bei ihrer Buchwahl. Die Kinder waren begeistert von dem Projekt und würden es gerne noch mal machen.


zur Bildergalerie



Projektwoche 2007 Filzwerkstatt

Nur Mädchen hatten das Angebot, in der Filzwerkstatt zu arbeiten, angenommen. Alle hatten sehr viel Spaß. Während Musik lief, filzten die Schülerinnen Bälle, Handytaschen und Bilder, die hinterher im Lehrerzimmer aufgehängt werden sollten. Sie waren sehr kreativ und manche fertigten sogar ein Klassenmaskottchen an.

„Wir würden hier auf jeden Fall wieder mitmachen, weil wir hier nicht nur Spaß hatten, sondern auch etwas gelernt haben!“, sagten die begeisterten Schülerinnen. Auch die Lehrer teilten diese Meinung.

zur Bildergalerie



Projektwoche 2007 Jonaprojekt

„Jona - erwachsen werden“, hieß ein weiteres Projekt der Jahrgangsstufe 7, das zur Wahl stand. Hierbei drehte es sich um die Geschichte von Jona, der in einem Wal gefangen war. Frau Zimmerman und Frau Schleusener boten das Projekt an, um den Schülerinnen und Schülern den religiösen Hintergrund und die Geschichte der Erzählung von Jona zu vermitteln.

Zusammen erstellten die Schülerinnen und Schüler eine Foto-Story ,die die Geschichte von Jona erzählte. Des Weiteren bauten die Kinder einen Wal mit verschiedenen Materialien, wie Stühlen und einer Plane. In der Woche wurde jeden Morgen gemeinsam gefrühstückt und zusammen meditiert.

Den Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrerinnen gefiel das Projekt sehr gut. Abschließend konnte gesagt werden, dass das Ziel, sich in Jona hinein zu fühlen und mit seiner Geschichte zu beschäftigen von den Schülern gut aufgenommen und erfüllt wurde.

zur Bildergalerie


Projektwoche 2007 Grünes Klassenzimmer

„Grünes Klassenzimmer“ - was ist das überhaupt? Das Grüne Klassenzimmer soll ein Lehrraum außerhalb des Schulgebäudes mitten in der belassenen Natur sein, in dem es eine ausgeprägte Artenvielfalt geben soll. Das Grüne Klassenzimmer wurde 2004 im Rahmen der Regionale „100 Grüne Klassenzimmer“ erstellt.

In dieser Projektwoche wurde das Grüne Klassenzimmer von Teilen der 7a, 7c und 7d unter der Leitung von Frau Kaufmann neu aufbereitet.
Es wurden die Wege erneuert, der Teich wurde aufgearbeitet und die Schülerinnen und Schüler haben Nisthilfen angefertigt. Auch das Schneiden der Hecke wurde von den tatkräftigen Schülern erledigt.
Besonders schön war für alle die Arbeit draußen in der freien Natur.

zur Bildergalerie


Projektwoche 2007 Skikeller

Das Ziel - einen ordentlichen Skikeller - hatten die Schüler immer vor Augen als sie die Skisachen säuberten und ordneten. Das war ihnen wichtig , da die Schüler der zehnten Klassen immer auf eine Skifreizeit fahren. Unter der Leitung von Herrn Peisser wurden die Schüler in Gruppen aufgeteilt und es wurde losgelegt. „Es war jede Menge Arbeit, doch es hat Spaß gemacht!“, sagte ein Schüler.

zur Bildergalerie








Projektwoche 2007 Plastisches Gestalten

„Es war noch besser als ich es mir vorgestellt hatte!“, sagte ein Schüler mit einem Grinsen. Zunächst wurde die Technik für die Erstellung von Gipsmasken erlernt und der Aufbau und die Proportionen des Gesichts erarbeitet. Die Schüler fertigten sich gegenseitig Abdrücke ihrer Gesichter aus Gips an. Anschließend konnten sie die Ergebnisse anmalen und mit nach Hause nehmen.

Ein weiteres Angebot war das Formen von Gegenständen aus Ton. Das Projekt wurde von Frau Kuse und Herrn Huwe angeleitet, die genau wie die Schüler jede Menge Spaß hatten und dieses Projekt für wiederholenswert hielten.

zur Bildergalerie


Projektwoche 2007 Jahrgangsstufe 8: Stark im Schulalltag - Kompetenzerwerb und Handlungsstrategien (soziales Lernen)

Einen Anti-Mobbing-Song schrieben die Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen. „Mobbing ist etwas Gemeines und das sollte jeder wissen“, meinten die Schüler. Zudem wurden den Schülerinnen und Schülern Aufgaben gestellt, die nur durch stetige Zusammenarbeit der Klasse zu lösen waren. Das Ziel war es die Klassengemeinschaft zu stärken und eine Basis für einen gewaltfreien Umgang miteinander zu schaffen.

Es kam auch ein Polizist, der den Schülerinnen und Schülern mit verschiedenen Materialien zeigte, dass es unterschiedliche Formen und Arten von Gewalt gibt. Zusammen schauten sie einen Film an, in dem es um Mobbing, ihre Opfer und die Folgen ging. Er betonte, dass Mobbing immer wieder an verschiedenen Schulen auftritt und dass es wichtig ist sich dagegen einzusetzen, denn Mobbing ist eine Form von Gewalt, die nicht nur körperliche, sondern auch seelische Schäden hinterlässt. „Es war sehr lehrreich und hat auch Spaß gemacht!“ war das Fazit eines Schülers.

zur Bildergalerie


Projektwoche 2007 Jahrgangsstufe 9: Aktiv sein, fit bleiben – gesunder Alltag in der Schule





Projektwoche 2007 Coca Cola - eine süße Verführung?

Unter der Leitung von Frau Bremmer führten die Schülerinnen und Schüler Experimente durch, um die Bestandteile von Cola herauszufinden. Viele Schüler waren erstaunt, wie viel Zucker in dem begehrten Getränk ist. Sie sollten durch die Experimente ein Bewusstsein dafür entwickeln, wie sie sich gesund ernähren können und aktiv und fit bleiben.

zur Bildergalerie


Projektwoche 2007 Sinnesparcours

Am Mittwoch, 29.08.07, bearbeitete die Klasse 9d das Thema „Die 5 Sinne“. Bei diesem Projekt, das Teil der Reihe „Aktiv sein, fit bleiben - gesunder Alltag in der Schule“ war, sollten die Jugendlichen ihre Sinne testen und nach Möglichkeit stärken.

Dazu half ihnen die AOK, die in dieser Woche schon bei einigen Projekten engagiert mitgeholfen hatte. Sie stellte zum Beispiel die verschiedenen Lebensmittel zur Verfügung.

Als wir mit unserem Team dort eintrafen, hatten sie gerade erst angefangen und wir verpassten kaum etwas. In einem Interview mit einem Schüler erfuhren wir, dass die Schüler ein Quiz lösen und einen Parcours durchlaufen sollten. Der Parcours bestand aus Aufgaben, die die Sinne ansprachen. Man sollte hören, fühlen, sehen, schmecken und riechen.

Die Schüler und Schülerinnen waren begeistert und auch die Mitarbeiter der AOK waren zufrieden und alle waren eifrig bei der Sache, denn wer die Aufgabe am besten löste, sollte einen Preis bekommen. Was dieser war, wollten sie uns jedoch nicht verraten.

zur Bildergalerie


Projektwoche 2007 Erste Hilfe

Um den Schülerinnen und Schülern eine Einführung in die „Erste Hilfe“ zu geben, wurde ein Erste-Hilfe-Kurs angeboten. Das Ziel war es, den Schülern zu zeigen wie man in einer Notsituation richtig handelt. Zum Beispiel simulierten sie einen Motorradunfall und lernten, wie man sich in so einem Fall verhält. Unter der Leitung von Herrn Lippert konnten die Schülerinnen und Schüler selber Verbände wickeln und erarbeiteten, was man bei welchen Verletzungen zu tun hat.

„Es ist sehr hilfreich so etwas zu wissen - auch für das spätere Leben!“ , sagte eine Schülerin.

zur Bildergalerie


Projektwoche 2007 Jahrgangsstufe Stufe 11: Methodentraining

„Oh Gott, schon wieder ein Referat!“ Um solch ein mulmiges Gefühl vor einem Vortrag in Zukunft zu vermeiden, wurde für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 das Methodentraining angeboten. Sie lernten durch verschiedene Übungen deutliches Sprechen und sicheres Auftreten: „Es ist schwierig mit einem Korken im Mund bekannte Texte vorzutragen.“, stellte ein Schüler fest. Das Ziel war es ,den Schülerinnen und Schülern Sicherheit während eines Vortrages zu geben.

zur Bildergalerie





Projektwoche 2007 Blick über die Grenze – Niederlande-Projekt

Die Woche über lief auch ein Projekt zum Thema „Blick über die Grenze: Niederlande“, an dem Schüler der Stufe 7 und 9 wahlweise teilnehmen konnten. Frau Dr. Wenzel und zwei Praktikanten, Herr Lenders und Frau Yündem, begeisterten die Schülerinnen und Schüler mit der niederländischen Sprache.

Jedoch stand nicht nur allein die Sprache im Vordergrund, sondern auch die niederländische Kultur. Diese wurde spielerisch durch verschiedene Methoden nahe gebracht, wie z.B. durch Rollenspiele. Die Schüler übten diese ein und stellten sie nachher der Gruppe vor. Ein Team zeigte einen Einkauf im Supermarkt auf Niederländisch. Zum Abschluss des Projekts machten die Schüler einen gemeinsamen Ausflug in das nahe gelegene Enschede.

Nicht nur die Lehrer, sondern auch die Schüler waren begeistert von dem Projekt.

Einen kurzen Einblick gbit ein eigens erstellter Webquest zum Niederländischprojekt.

zur Bildergalerie


Projektwoche 2007 Chansons mit Jean-Claude Séférian

Chansons - was sind das eigentlich? Das konnten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 7 und 11 in dieser Projektwoche herausfinden. „Chansons sind französische Lieder, die poetischen Inhalt besitzen. Es sind nicht normale Volkslieder, sondern mehr Gedichte, die mit einer Melodie versetzt wurden.“ So erklärte es Frau Heitmann, die von dem Projekt hellauf begeistert war. Sie hat das Projekt zusammen mit Frau Ehling angeboten, damit die Schülerinnen und Schüler auch praktisch lernen konnten, sich zu präsentieren.

Denn mit Jean-Claude Séférian wurden in dieser Woche nicht nur Chansons im Musikraum gesungen, sondern auch auf der Bühne in der Aula, für sein Konzert am Freitag, den 31.08.07, geprobt. Die Schülerinnen und Schüler wurden nämlich in Séférians Konzert eingebunden.

Ziel des Projektes war es auch, dass die Schülerinnen und Schüler Spaß an der französischen Sprache und an der Musik bekamen. Mit Begeisterung begleiteten sie, gemeinsam mit Frau Heitmann und Frau Ehling, Séférian beim Singen seiner Stücke.

zur Bildergalerie


Projektwoche 2007 Sporttag

In der Projektwoche gab es nicht nur Kreatives, sondern es ging auch sehr sportlich zu. Die Jahrgangsstufen 5, 7, 8, 9 und 11 durften jeweils einen Tag zwischen verschiedenen und außergewöhnlichen Sportarten wählen. Es wurden Fußball, Beachvolleyball, Tanzen und vieles mehr angeboten. Sogar Wasserski fahren und Klettern konnten die Schüler ausprobieren!

„Es war ein fantastisches Erlebnis und ich würde es wieder machen!“, sagte ein Schüler.

Bildergalerie zu den Sporttagen


Projektwoche 2007


(Texte: Schülerinnen und Schüler des Projekts Dokumentation der Stufe 7)











Berichte früherer Projektwochen

Bericht der Klasse 7 d von der Projektwoche vom 12.09. - 16.09.2005

 
 

Projekte am
Gymnasium Arnoldinum:

Europaschule NRW  
  Logo Europaschule
Zertifikat Europaschule
weitere Infos unter:
Europaschulen NRW
 

SINUS NRW  
  Netzwerk SINUS NRW
Lernprozesse in Mathematik und den Naturwissenschaften
weitere Infos unter:
Netzwerk SINUS NRW
 

Lernpotenziale  
  Lernpotentiale
Lernpotenziale
weitere Infos unter:
Lernpotenziale
 

35. Bundeswettbewerb Informatik  
   

 
 
   powered by dev4u® - CMS