Gymnasium Arnoldinum  
 
Startseite   /   Impressum   /   Kontakt   /   Sitemap   /   Links   /   Disclaimer   /  
 







 
 




Umsetzung des Schulprogramms


B | E | F | L | M |

B

Begabtenförderung
Berufsinformationszentrum (BIZ)
Berufsorientierung - Konzept Studien- und Berufsorientierung
Berufsorientierung - Unterstützung durch Ehemalige
Berufsorientierung Schuljahr 2008/2009
Betriebspraktikum

Begabtenförderung     nach oben  
Leistungsstarke Schülerinnen und Schüler werden im Unterricht intensiv gefördert. Um ihren besonderen Bedürfnissen gerecht zu werden, setzt sich das Gymnasium Arnoldinum mit dem Thema „Besondere Begabungen“ intensiv auseinander. Dabei ist das Ziel aller Überlegungen, jedes Kind individuell und integrativ zu fördern. Eine effektive Begabtenförderung setzt zunächst sorgfältige und langfristige Beobachtung der Schülerinnen und Schüler voraus. In Beratungsgesprächen mit den betroffenen KollegInnen und der Schulleiterin werden aus den zur Verfügung stehenden Angeboten die Maßnahmen ausgewählt, die dem jeweiligen Förderbedarf am besten entsprechen.

Es bestehen bereits zahlreiche Enrichment- und Akzelerationsfördermaßnahmen, die konsequent weiterentwickelt werden sollen. Grundsätzlich lassen sich die schulischen und außerschulischen Fördermaßnahmen in drei Bereiche gliedern:
- Vorversetzung
Besonders begabten Schülerinnen und Schülern bieten wir die Möglichkeit, am Ende eines Schuljahres oder zu Beginn eines Halbjahres eine Klasse zu überspringen. Hierbei werden ausführliche Beratungsangebote zur Verfügung gestellt. Ferner besteht die Möglichkeit zur Hospitation in der höheren Klasse, um das Anspruchsniveau im Vorfeld kennen zu lernen. Die Möglichkeit der Vorversetzung haben in den vergangenen Jahren am Arnoldinum mehrere SchülerInnen mit Erfolg wahrgenommen. Auch auf ihre Erfahrungen greifen wir in den Beratungsgesprächen zurück.
- Arbeitsgemeinschaften und Projekte
Wir bieten unseren Schülerinnen und Schülern eine Reihe von Arbeitsgemeinschaften und Projekten an, die unterschiedliche Altersstufen, Begabungen und Interessen berücksichtigen. Einige Arbeitsgemeinschaften sind an besondere Leistungskriterien gebunden, andere stehen allen interessierten Schülerinnen und Schülern offen. Besonders begabte SchülerInnen haben zudem am Arnoldinum die Möglichkeit, Zusatzqualifikationen zu erwerben, die ihnen den Zugang zu einem Studium an Hochschulen und die Belegung berufsorientierter Praktika im europäischen Ausland erleichtern. Im Fach Englisch werden beispielsweise Cambridge Zertifikatsprüfungen und im Fach Französisch DELF- und DALF-Prüfungen vorbereitet und begleitet. Über die einzelnen Wettbewerbe und Projekte wird zu Beginn eines jeden Schuljahres in einer aktuellen Übersicht auf der Homepage informiert.
- Teilnahme an Wettbewerben
Begabten Schülerinnen und Schülern stehen eine Vielzahl von Wettbewerben in allen Fächern offen. So können sie z. B. bei den Wettbewerben „Mathematik-Olympiade“, „Philosophischer Essay“, „Jugend forscht“ und „StartUp“ Wissen, Kreativität und Innovationsgeist beweisen.

(Auszug aus dem Schulprogramm)
  
Berufsinformationszentrum (BIZ)     nach oben  
Besuch der Jahrgangsstufe 10 im BIZ

Im Rahmen der Vorbereitung des diesjährigen Schülerbetriebspraktikums machten die Klassen 10 unserer Schule jetzt zusammen mit ihren Politiklehrern ihren obligatorischen Besuch im BIZ in Rheine. In einer Einführung durch die Berufsberater der Arbeitsagentur lernten sie die Informations- und Recherchemöglichkeiten kennen, die das Berufsinformationszentrum bietet. Anschließend konnten sie anhand von gedruckten und von elektronischen Medien überprüfen, inwieweit ihre Vorstellungen von ihrem Praktikumsplatz mit der Realität des Alltags im Arbeitsamt übereinstimmen.

Die Photos zeigen SchülerInnen der Klasse 10c bei den individuellen Recherchen.

  
Berufsorientierung - Konzept Studien- und Berufsorientierung     nach oben  
Konzept Studien- und Berufsorientierung am Gymnasium Arnoldinum

Ziele des Konzeptes:
    auf der allgemeinen Ebene: Qualifikation zur kritischen und produktiven Auseinandersetzung mit der Arbeits-, Berufs- und Wirtschaftswelt
    im Konkreten: Hilfen zur Lebensplanung bzw. Studien- und Berufswahlorientierung - möglichst jenseits traditioneller Rollenvorstellungen
Folgende Maßnahmen sind Bestandteil des Konzeptes:
Klassen 5 - 10:
verschiedene Fächer: Aspekte der Arbeits-, Berufs- und Wirtschaftswelt

Klasse 9:
Fach Deutsch (1. Hj.):
  • auf die Berufs- und Arbeitswelt bezogene Texte (Lebenslauf, Bewerbungsschreiben u. a.)
Politiklehrer:
  • Information der SchülerInnen und Eltern zum Betriebspraktikum / Bewerbungsverfahren um Praktikumsplatz
  • Besuch im Berufsinformationszentrum (BIZ) des AA Rheine
  • im Rahmen des Methodentrainings: Bewerbungstraining mit Hilfe externer Fachleute

Klasse 10:
Fach Politik:
  • UR "Was soll ich bloß werden? - Die Berufswahl"
  • Vorbereitung, Durchführung und Auswertung des zweiwöchigen Schülerbetriebspraktikums

Stufe 11:
Fach Sozialwissenschaften:
Möglichkeit der Teilnahme an unterschiedlichen Plan- bzw. Simulationsspielen:
  • Planspiel Börse
  • Start up - Gründungswerkstatt: ein Internetplanspiel
  • Bewerbungstraining als Methodentraining

Stufe 12:
Fach Sozialwissenschaften koordiniert:
  • Seminartag "Berufs- und Studienwahl als Prozess", in Zusammenarbeit mit der Berufsberatung des Arbeitsamtes
  • Möglichkeit zum geva-Eignungstest „Berufswahl“
  • Sprechstunden/Einzelberatung des Arbeitsamtes in der Schule
  • zweiwöchiges berufsorientierendes Praktikum als Angebot
    alternativ: Verfassen einer Berufsrecherche
  • "Tag der offenen Tür" (Uni Münster); „FIT-Tage“ (FH Münster/Steinfurt)
  • Vorbereitung des Hochschultages durch Internet-Recherche
Stufe 13:
Fach Sozialwissenschaften koordiniert:
  • Vortragsreihe des Arbeitsamtes (außerhalb der Schule)
  • Vortragsreihe des Rotary-Clubs (außerhalb der Schule)
  • Informationsveranstaltungen der FH Steinfurt (in der Schule)
  • "Tag der offenen Tür" (Uni Münster); „FIT-Tage“ (FH Münster/Steinfurt)
Bb, Bm (2004)

Druckversion
  
Berufsorientierung - Unterstützung durch Ehemalige     nach oben  
Berufsorientierung BASF „Abitur und dann?“ – Diese Frage stellt sich den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 12 längst, ehe sie ihre Abiturprüfungen ablegen und den Start ins Studium oder ins Berufsleben wagen. Während sie Interessen und Fähigkeiten in der Regel im Schulalltag erkundet und erprobt haben, stellt sich ihnen die schwierige Frage, wie es für sie nach dem Abitur weitergehen soll. Hier hat sich das Gymnasium Arnoldinum zur Aufgabe gemacht, die Phase der Berufsfindung der jungen Menschen besonders intensiv und vielfältig zu begleiten. In Zusammenarbeit mit ehemaligen Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Arnoldinum bietet sich die Chance mit der Arbeitswelt und den sich dort bietenden Perspektiven in Kontakt zu kommen.
Für dreißig interessierte Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Arnoldinum wurde die Möglichkeit eröffnet, zusammen mit dem Oberstufenkoordinator, Dr. Gerd Blome, und Chemielehrer Guido Bökenfeld einer Einladung der Firma BASF Coatings an den Standort Münster zu folgen, um an einem berufsorientierenden Informationsnachmittag teilzunehmen. Den Impuls hierzu gab die „Vereinigung der Ehemaligen Arnoldinerinnen und Arnoldiner“, deren Mitglieder in unterschiedlichsten Berufen und Fachsparten - unter anderem auch bei der BASF - tätig sind und daher die Phase der eigenen Berufsfindung längst erfolgreich abgeschlossen haben.
Mit einem Vortrag gaben einige der Führungskräfte aus Vorstand, Ausbildungsleitung und der Rechtsabteilung einen interessanten Einblick in die Unternehmensstruktur und die sich eröffnenden Berufsperspektiven. Schülerinnen und Schüler konnten Fragen zu den unterschiedlichen Ausbildungs- und Tätigkeitsprofilen des weltweit operierenden Chemiekonzerns stellen und dessen Erwartungen an die Qualifikationen seiner zukünftigen Bewerberinnen und Bewerber zu erkunden. Deutlich wurde an diesem Nachmittag vor allem, dass das Berufsfeld des Chemikers nur eine der zahlreichen beruflichen Facetten ist, die der Konzern zu bieten hat. Dies bestätigte sich auch bei der anschließenden Betriebsbesichtigung, bei der vorrangig die Bereiche Produktion und Logistik besichtigt wurden. Abschließend wünschte der ehemalige Arnoldiner Dr. Burchard Graf von Westerholt den derzeitigen Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Arnoldinum durch solche außerschulischen Angebote einen Zugewinn für die eigene Berufsentscheidung, für die der Besuch bei der BASF den „farbenfrohen“ Auftakt darstellte.
  
Berufsorientierung Schuljahr 2008/2009     nach oben  
Seminartag Berufswahl„Was mache ich nach dem Abitur?“, „Welche Ausbildungs-, welche Studienmöglichkeiten tun sich mir mit dem Abiturzeugnis auf?“. Das waren die Leitfragen, unter denen heute ein Seminartag zur Berufs-und Studienorientierung am Gymnasium Arnoldinum stand.
Susanne Schmitz, Berufsberaterin bei der Agentur für Arbeit in Rheine, und drei ihrer KollegInnen waren nach Burgsteinfurt gekommen, um den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 12 Informationen und Hilfestellung zum Berufsfindungsprozess anzubieten. Allgemeine Kriterien für die Berufswahl gehörten ebenso dazu wie Informationen über unterschiedliche Ausbildungs- und Studiengänge und entsprechende Bewerbungsverfahren.
Das Arnoldinum hat seine Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur auf eine neue Grundlage gestellt. Seit vergangenem Jahr gilt eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Schule und der Agentur für Arbeit, in der die Aufgaben beider Institutionen im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung verbindlich geregelt sind. Bestandteil der Kooperation sind auch die Beratungsgespräche, die von Susanne Schmitz regelmäßig im Arnoldinum angeboten werden. Berufsberatung wird also in Zukunft für die Schülerinnen und Schüler des Arnoldinums einen wichtigen Bestandteil ihrer individuellen Förderung ausmachen und den schwierigen Entscheidungsprozess über Ausbildung und Studium begleiten.

  
Betriebspraktikum     nach oben  
Hier finden Sie ein Anschreiben an die Eltern sowie an den aufnehmenden Betrieb als Druckversion.
Elterninformation zum Betriebspraktikum, Jgst. 10.pdf
Anschreiben der Betriebe für das Praktikum, Jgst. 10.pdf
Merkblatt für die Betriebe zum Praktikum, Jgst. 10.pdf
  

B | E | F | L | M |

 
 

Projekte am
Gymnasium Arnoldinum:

Europaschule NRW  
  Logo Europaschule
Zertifikat Europaschule
weitere Infos unter:
Europaschulen NRW
 

SINUS NRW  
  Netzwerk SINUS NRW
Lernprozesse in Mathematik und den Naturwissenschaften
weitere Infos unter:
Netzwerk SINUS NRW
 

Lernpotenziale  
  Lernpotentiale
Lernpotenziale
weitere Infos unter:
Lernpotenziale
 

35. Bundeswettbewerb Informatik  
   

 
 
   powered by dev4u® - CMS